Kommunikation und Information

Kommunikation ist ein wesentlicher Teil der Begleitung und Behandlung von Menschen mit Krebs und ihren Angehörigen. Kommunikation hat viele Facetten – verbal und non-verbal, mit dem Patienten, mit Angehörigen mit Kollegen und anderen Berufsgruppen.

Kommunikation findet ständig statt und ist in der Onkologie mehr als das Überringen schlechter Nachrichten. Eine gelungene Kommunikation verbessert nicht nur die Behandlung und die Therapieergebnisse, sie verbessert entscheidend auch die Zufriedenheit mit unserer eigenen Arbeit. Jeder Mensch kann kommunizieren – den meisten macht es Spaß – zumindest in der Freizeit. Trotzdem scheint Kommunikation zum Problemfeld der modernen Medizin geworden zu sein.

Immer komplexere Behandlungspfade und Arbeitsabläufe steigern den Bedarf nach Kommunikation und gleichzeitig vermindert sich die Zeit für Kommunikation in unserem Alltag. Der Arbeitskreis beschäftigt sich mit den Bedingungen und Möglichkeiten einer gelungenen Kommunikation und den Wünschen und Bedürfnissen von Patienten, Angehörigen aber auch der Ärzte und aller anderen Beteiligten.

Eine wichtige Voraussetzung für gute Kommunikation, Entscheidungen und Behandlungen sind verlässliche, qualitativ hochwertige und zielgruppengerechte Informationen. Dabei steigt die Menge an zu verarbeitenden Informationen kontinuierlich und mit zunehmendem Tempo. Wie wir in der Versorgung von Patienten damit umgehen können, welche Methoden helfen können, diese Flut an Informationen zu bewältigen und im richtigen Moment abzurufen, wie die Regeln der evidenzbasierten Medizin patientengerecht in der Zukunft weiterentwickelt werden können und wie Informationssysteme die Kommunikation zwischen Arzt und Patient unterstützen können, das sind wichtige Fragen denen wir im Arbeitskreis nachgehen wollen, für die wir aber auch Lösungen entwickeln wollen.

Wissenschaftliche Projekte und Aktivitäten

Wissenschaft:

  • Analyse von Wissensgenerierung und Informationsgewinn in der evidenzbasierten Medizin
  • Ethische Implikationen von Information und Kommunikation
  • Information und Kommunikation in der Komplementären und Alternativen Medizin
  • e-Health und m-Health

Versorgung:

  • Verbesserung der Information und Kommunikation von Patienten
  • Projekt mit Förderung durch den Innovationsfonds: PIKKO (PatientenInformation, –Kommunikation und Kompetenzförderung in der Onkologie) (Verbesserung der onkologischen Versorgung im Saarland, Einrichtung einer Wissensdatenbank für Patienten, Ausbildung von Onko-Lotsen mit dem Schwerpunkt patientenzentrierter Entscheidungsfindung und Behandlung)

Publikationen

Hier finden Sie einige Veröffentlichungen des Arbeitskreises Kommunikation:
Publikationen AK Kommunikation

Ansprechpartner

Prof. Dr. Jutta Hübner

Foto: Universitätsklinikum Jena

Vita Prof. Hübner

Abt. Hämatologie und Intern. Onkologie
Klinik für Innere Medizin II
Am Klinikum 1
07747 Jena

Tel.: 03641-9324256
E-Mail: jutta.huebner@med.uni-jena.de