Kommunikation in der Onkologie

Klarer, empathischer, besser…         

Die Baustelle
Wissenschaft und Medien haben (ärztliche) Kommunikation als die Schwachstelle der modernen Medizin entdeckt. Missverständnisse, Frustration, ablehnende Haltung, mangelndes Vertrauen, sogar Aggressionen scheinen auf allen Ebenen zunehmend unseren onkologischen Alltag zu bestimmen.

Unser Ziel
Ziel der Seminare ist es, klarer, empathischer und besser kommunizieren zu können. Dazu werden kommunikative Abläufe in Interaktionen betrachtet und ein Bewusstsein für die eigenen Gesprächsziele, die eigene Rolle in der Interaktion geschärft und der Rolle und den Erwartungen des Gesprächspartners gegenüber gestellt. Es werden Techniken für das Senden und Empfangen der vielen Signale in Begegnungen erarbeitet – direkt und indirekt, verbal, para- und nonverbal: Was sagt meine Sprache, was meine Stimme, mein Körper? Wie nehmen wir die Signale des Gegenübers wahr?

Unsere Kommunikationstrainings gehen über die klassische „Arzt-Patienten-Kommunikationsschulung“ hinaus, die sich einerseits nur auf verbalen, einseitigen Austausch – das Überbringen von Diagnosen, zumeist schlechten Nachrichten – konzentriert und andererseits die anderen Beteiligten in der onkologischen Interaktion außer Betracht lässt.

Unser Angebot
Kommunikation in der Onkologie – Seminarreihe für ÄrztInnen, Pflegekräfte, PsychologInnen, Sozialarbeiter*Innen und Selbsthilfegruppenleiter*Innen aus drei unabhängigen Modulen.

Termine und Veranstaltungsort
12. – 13.06.2020: Modul I: Kommunikation mit Patient*Innen und deren Angehörigen
04. – 05.09.2020: Modul II: Interprofessionelle Kommunikation — Wie reden wir miteinander?
13. – 14.11.2020: Modul III: Kommunikation für Führungskräfte — Bereits tätige wie zukünftige

Räume der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG)
Kuno-Fischer-Straße 8 • 14057 Berlin

Weitere Informationen zu den Seminaren und der Anmeldung finden Sie im folgenden Flyer: Flyer Seminarreihe Kommunikation 2020