Seminarreihe Kommunikation in der Onkologie

Kommunikation ist ein wesentlicher Teil der Begleitung und Behandlung von Menschen mit Krebs und ihren Angehörigen. Kommunikation hat viele Facetten – verbal und non-verbal, mit dem Patienten, mit Angehörigen mit Kollegen und anderen Berufsgruppen.

Kommunikation findet ständig statt und ist in der Onkologie mehr als das Überringen schlechter Nachrichten. Eine gelungene Kommunikation verbessert nicht nur die Behandlung und die Therapieergebnisse, sie verbessert entscheidend auch die Zufriedenheit mit unserer eigenen Arbeit. Jeder Mensch kann kommunizieren – den meisten macht es Spaß – zumindest in der Freizeit. Trotzdem scheint Kommunikation zum Problemfeld der modernen Medizin geworden zu sein. Immer komplexere Behandlungspfade und Arbeitsabläufe steigern den Bedarf nach Kommunikation und gleichzeitig vermindert sich die Zeit für Kommunikation in unserem Alltag.

Unsere Seminarreihe stand unter dem Motto: Die Freude an der Kommunikation ist die beste Burnout-Prophylaxe.
In 3 aufeinander aufbauenden Seminaren ging es um das wichtigste Instrument unserer beruflichen Tätigkeit:

Kommunikation in der Onkologie – zuhören, verstehen, antworten. (10.-11.02.2017)
Interprofessionelle Kommunikation miteinander statt gegeneinander (12.-13.5.2017)
Kommunikation mit Gruppen (13.-14.10.2017)

Teilnehmer finden die Vorträge und Informationen zur Veranstaltung im Internen Bereich.