Komplementäre Medizin

Im Durchschnitt verwenden 40 bis 50% der Patienten mit einer Krebserkrankung im Laufe ihrer Therapie oder danach komplementäre und/oder alternative Methoden. Bei den Brustkrebspatientinnen sind es über 90%. Unklar ist noch, ob dieser Anteil ansteigend ist, oder ob Patienten heute offener zugeben, diese Methoden einzusetzen. Viele Institutionen, die onkologische Patienten versorgen, halten mittlerweile ein Angebot zur Komplementären Medizin vor – die meisten sind nicht qualitätsgesichert.

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich deshalb mit einer regelmäßigen Sicht und Bewertung der Literatur zur komplementären und alternativen Medizin. Sie beobachtet sowohl die Laienpresse wie wissenschaftliche Publikationen. Mitglieder der Arbeitsgruppe sind in vielen Gremien, in Vorträgen und mit eigenen Publikationen aktiv.

Komplementäre Medizin bietet Patienten die Chance, aktiv an der Therapie beteiligt zu sein. Dazu bieten sich v.a. Methoden an, die der Patient eigenständig und selbstbestimmt durchführen kann. Wichtig ist es, Risiken wie Nebenwirkungen und Wechselwirkungen zu kennen. Deshalb betonen wir die Notwendigkeit der Integration des Themas in die Betreuung durch den Onkologen und bieten ärztlichen Kollegen konkreten Rat an.

Wissenschaftliche Projekte und Aktivitäten

  • Fortbildungsseminar im Rahmen des Zertifikats Integrative Onkologie 2017
  • Zahlreiche Vorträge und Fortbildungen zur Komplementären Onkologie für Ärzte und andere Berufsgruppen
  • Evidenzbasierte Faktenblätter zu Themen der Komplementären und Alternativen Medizin (Zu finden im Wissensportal der Stiftung Perspektiven: Faktenblätter)
  • Versorgungsforschung: Analysen von Nutzerverhalten, Informationsbedarf und Informationsangeboten sowie Einstellungen von Patienten und Professionellen
  • Information und Kommunikation zur Komplementären und Alternativen Medizin
  • Erarbeitung von wissenschaftlichen Stellungnahmen zur Alternativen Medizin
  • Aufbau einer wissenschaftlichen Datenbank zur Komplementären Onkologie
  • Federführende Mitarbeit ab der S3 Leitlinie Komplementäre Onkologie
  • Qualitätsgesicherte Patienteninformation zur Komplementären und Alternativen Onkologie in Form von schriftlichen Informationen, Vorträgen und Beratungen
  • Erarbeitung von evidenzbasierten Empfehlungen zur Beratung zur Komplementären und Alternativen Onkologie

Publikationen

Hier finden Sie einige Veröffentlichungen des Arbeitskreises Komplementäre Medizin: Publikationen AK Komplementäre Medizin

Ansprechpartner

Prof. Dr. Karsten Münstedt

Ortenau-Klinikum Offenburg-Gengenbach
Ebertplatz 12
77654 Offenburg
Tel.: 0781-472-3701
Fax: 0781-472-3702
E-Mail: karsten.muenstedt@og.ortenau-klinikum.de

Prof. Dr. Oliver Micke

Vita Prof. Micke

Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie,
Franziskus Hospital
Kiskerstraße 26
33615 Bielefeld

Tel.: 0521-589-1801
Fax: 0521-589-1804
E-Mail: strahlenklinik@web.de